Montag, 15. Februar 2010

Roskopf Ami-Schlitten in Spur N

Jetzt zeige ich diese Werbeanzeige schon zum dritten mal, aber nun aus aktuellem Anlass.
Ich habe bei ebay ein kleines Konvolut dieser amerikanischen PKWs ersteigert.
Allein es fehlt der Ford Mustang.
Aber anhand der erhaltenen Modelle kann ich nun noch einmal auf entsprechende Unterschiede zwischen Roskopf und Roco Amis eingehen.
Bunte Reihe:
vorne der Ranch Wagon, dann der XL Fastback und dann der LTD, jeweils von Roskopf (mit Verglasung) und von Roco.
Das Foto links zeigt nur die drei Roskopf Modelle.
Von links: Ranch Wagon, TD und Fastback.
Die Farben sind gegenüber den Roco Modellen etwas gedeckter und die Gravuren m. E. etwas feiner. Auch die Wandstärken der Modelle sind deutlich geringer gegenüber den doch recht einfach gehaltenen Roco Plagiaten.
Die Gravur am Chassis zeigt es deutlich:
es sind Roskopf Modelle!
Die Länge der Karosserie ist bei allen drei Modellen immer gleich und damit ist auch die Länge des Chassis bei allen Modellen gleich.
Trotzdem muss es mehrere Formen für das Chassis geben, zeigt doch die typische "RMM-Triangel" mal nach vorne zum Kühlergrill und mal
nach hinten zur Heckklappe.
Interessanterweise zeigt dann auch die Achshalterung in eine andere Richtung.
Die Roco Modelle zeigen sich deutlich farbenfroher.
Kräftiges Grün, Blau oder Gelb, das Chassis immer in Karosseriefarbe wie bei den Roskopf Pendants.
In der Seitenlinie sieht man sehr deutlich die doch viel einfacher gestalteten Modelle von Roco (links).
Allein an den Fensterholmen sieht man den Unterschied, der dann doch die Vermutung nahe legt, daß Roco "abgekupfert" hat!
Beim Roskopf Modell kommen die fließenden Karosserieformen gefälliger herüber. Das Roco Modell ist eher grob und einfach gestaltet.
Die fehlende Verglasung macht sich auch negativ bemerkbar.
Hier wollte Roco einfache Modelle für die Beladung seiner Autotransport Waggons.
Da ich den Dingen gerne auf den Grund gehe, habe ich die Modelle zerlegt, was auch nicht besonders schwer ist, da die Modelle nur gesteckt sind. Die Verglasung der Roskopf Modelle ist jedoch eingeklebt.
Beim Ranch Wagon fällt auch gleich eine, zu den anderen Modellen anders gelöste Steckverbindung von Chassis und Karosserie ins Auge: der verlängerte Dorn im Heckbereich des Chassis greift in eine Buchse im Dach der Karosserie. Diese Steckverbindung findet sich ausschließlich beim Ranch Wagon.
Ansonsten besitzen die Chassis der Roco Modelle jeweils vorne und hinten einen Dorn und eine Buchse an entsprechender Stelle der Karosserie.
Während das Roco Modell komplett auf eine Bodenprägung verzichtet, besitzt das Roskopf Modell die typische "CI-Gravur".
Die Achshalterungen sind bei den Herstellern unterschiedlich gelöst.
Darum sind auch die Achsen unterschiedlich stark, beim Roskopfmodell etwas dicker.
Die Räder sind annähernd gleich graviert.
Während die Roskopf-Räder den Wiking Riffelkappen ähneln, sind die Roco-Räder deutlich feiner graviert und zeigen eher eine Radkappe.

Links nun das Modell des Ford Fastback.
Man hat das Gefühl, die einzelnen Roskopf Modelle unterscheiden sich nicht besonders voneinander. Lediglich das Heck wurde für die unterschiedlichen Ford-Typen geändert.
Ähnlich verhält es sich bei den Roco Modellen.
Sind die Roskopf Modelle nur im vorderen Bereich gesteckt, sind die Roco Modelle vorne und hinten gesteckt.
Die Chassis der Roco Modelle sind seitlich angespritz, wohingegen die Roskopf Modelle ihren Anspritzpunkt an dem dicken Dorn in der mitte zu haben scheinen.
Auch beim Ford LTD die üblichen Unterscheidungsmerkmale.
Ich zeige das Modell hier nur der Vollständigkeit halber.
Leider fehlte bei diesem Konvolut der Ford Mustang.
Sobald mir das Modell vorliegt, reiche ich es an dieser Stelle nach.
Die übliche Steckverbindung wie beim Fastback.
Links Roskopf, rechts Roco.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Martin !

Sehr schöner Artikel! Interessant geschrieben und mit tollen Fotos unterlegt. Obwohl ich kein Sammler dieser Modelle bin ,habe ich den Artikel mit großem Interesse gelesen.
Überhaupt lohnt es sich regelmäßig in Deinen Blog zu schauen. Es gibt immer etwas interessantes zu entdecken.
Weiter so !!!

Gruß Volker

Martin hat gesagt…

Hallo Volker,
danke für Deinen Kommentar und die lobenden Worte.
Da Roskopf ja nun mit der Geschichte Wiking, b.z.w. SIKU verwoben ist, war es auch für mich eine spannende Geschichte, etwas über Roskopf zu recherchieren.
Hat mir viel Spaß gemacht und die Spur N Modelle waren mir bis vor kurzem auch nicht bekannt.
Es ist auch sehr interessant, wo die Modelle überall auftauchen, bzw bei welchen Modellbahn- und Zubehörherstellern die kleinen Rosköpfe noch so auftauchen.
Zu dem Thema ist noch längst nicht alles gesagt. Hoffentlich keine "Never Ending Story"?!
Gruß
Martin

P.S.: Falls einer der Blogleser noch Infos besitzt, die ich noch nicht berücksichtigt habe, bitte ich um Kontaktaufnahme. Mailadresse ist im Profil hinterlegt.