Montag, 9. Juli 2018

Ein Sonntag in der Modellwelt in Lüdenscheid

Gestern war ich mit meinem Jüngsten mal wieder im Sauerland im "Wiking-Museum".
Leider ist ja das zeigen von Modellen und Ausstellungsstücken aus dem Museum nicht erlaubt.
Darum begnüge ich mich mit einer beschreibung und einigen Fotos von draußen. ;o)
Die Ausstellung ist gegenüber der letzten leicht geändert worden und etwas ausgedünnt.
In den großen Vitrinen gab es etwas zur "Bremen" zu sehen, sowie das Diorama "Dischinger", dass auch schon im Buch von U. Biene zu sehen war.
Bei den Schiffen und Flugzeugen hat sich nur wenig geändert.
Bei den folgenden Auto-Modellen ist auch nur wenig verändert worden. Einige neue Karten mit aufgenähten Spritzlingen, einige neuere Werbe- und Sondermodelle.. In den kleinen Wandvitrinen gibt es auch nicht viel neues. Eine Vitrine mit VW-Käfern, Spur N, die unvermeidlichen, weißen Messemodelle, Trecker, in der Vitrine mit den 1:200 Modellen sind noch immer Mercator-Modelle zu sehen, in einer Vitrine sind Magirus Rundhauber ausgestellt, jede Menge Silberlinge und Vorserien.
Und natürlich die Neuheiten des Jahres 2018. Auf den neuen Henschel Kipper bin ich schon gespannt. der macht einen guten Eindruck. Die Spaltmaße des Tempos erscheinen viel zu groß. Da bin ich auf die serie gespannt. Auch der Alfa ist großartig.
Im SIKU-Bereich gibt es auch kaum neue Ausstellungsstücke zu vermelden.
Schade eigentlich. 
Im Shop gabs auch nur altbekanntes und davon reichlich. So gibt es dort noch ASG-Packungen oder die Blumhardt-Packung.
Neu ist, dass es jetzt im Shop auch einige wenige Sondermodelle von Lechtoys und Wasmus zu kaufen gibt.
Außerdem Sondermodelle aus Steglitz oder von der Intermodellbau.

Der Eingang zum Stammhaus an der Schlittenbacher Straße in Lüdenscheid

Hauptgebäude

Die Steele vorm Museum

Der Eingang zum Museum

Die Sondermodelle aus der aktuellen Fertigung

Borgward Verkaufswagen Nr.1. Die Zahl ist in die Schiebetür des Verkaufsraum geprägt.

Verkaufswagen Nr.2.
Soviel Luxus muss sein. Die Modelle kosten im Museum je 15 Euro.
Der Eintritt ins Museum beträgt 5 Euro.

Nach dem Museumsbesuch waren wir noch in der Phänomenta. Wußte gar nicht, dass es eine Phänomenta in Lüdenscheidt gibt. 

Samstag, 30. Juni 2018

OWL Sammler-Stammtisch Juni 2018

Nach langer Zeit konnte ich endlich mal wieder am Stammtisch der Modellautofreunde OWL teilnehmen. bedingt durch das schöne Wetter, die Fußball-WM oder was weiß ich, waren diesmal nur wenige Sammlerfreunde ins Weserschiffchen nach Porta Westfalica gekommen.
Trotzdem gab es einiges zu bequatschen und zu sehen.

Eine ganze Flotte quitschbunter Müllwagen der spanischen Firma BVC

Die Zusammensetzung der Wiking-Plagiate schmerzt schon fast in den Augen

Das Modell haben die Spanier bis auf das Fahrgestell 1:1 "abgekupfert".

Grün und Blau.....

Die einteiligen Räder sind immer schwarz.

Selbst die Mülltonnen sind bunt

Der Kühlergrill ist fast immer schwarz.
Beim linken Modell habe ich mich gefragt, ob die "Hütte" nicht sogar von Wiking stammt?

Farblich sehr schöne Zusammenstellung

Gelbe Kabine und Müllaufbau-Unterteil in orange...

.... hier komplett in orange.
Ein Ende ist noch nicht in Sicht!

Eigentlich wollte ich den Büssing 120000 einpacken, habe mich aber dann für den Tatra entschieden, den ich bisher noch nie beim stammtisch gezeigt habe und der in meiner Sammlung eher unter "ferner liefen" fällt.

Dabei ist der Tatra ein bildschönes Modell.

Das silberne Exemplar erschien als letzte Variante 2014. Waaas, auch schon wieder 4 Jahre her?
Zeit für eine neue, peppige Version.

Einiges Zubehör, das nicht unbedingt von Wiking stammen muss, rundet die Szenerie ab.

Unser Stammtisch-Dealer (der hört das nicht so gerne! ;o)) hatte die letzten Wiking-Neuheiten im Gepäck.

Der viel gescholtene Mercedes Pritschen-Lastzug, den der geneigte Sammler auch schon bei Wasmus in der olivgrauen Spedition erwerben konnte.
Das Serienmodell weicht farblich deutlich ab.
Ich hoffe, man kann das auf dem Foto erkennen.
Meine Knipse ist so langsam eol (end of life!) :o(

Die wieder erstarkte BMW Isetta

Wasserlauer MAN Hochbord-Kipper und Mercedes Kurzhauber Koffer-LKW für den Fernmeldedienst in grau.

Die Bölling-Serie bekommt Zuwachs.

Weiter geht es mit Modellchen für die N-Bahner und -Sammler:

VW T1

Zwei nicht angekündigte neue Traktoren.

Einmal mit Ladegabel und einmal mit Ladeschaufel.

Schade, dass der Anhänger farblich nicht zum Traktor passt.

Auch wenn wir diesmal nur zu fünft waren, es hat riesig Spaß gemacht.
Der nächste Stammtisch findet am 14. Sptember 2018 an bekannter Stelle ab 19:00 Uhr statt.
Bis dahin.

Sonntag, 10. Juni 2018

Neue DSGVO

Liebe Blogleser,

ich berichte hier ja häufiger über Stammtische und Sammlertreffen. Dabei sind auch immer mal wieder Sammlerfreunde und -kollegen, natürlich ohne Namensnennung zu sehen.
Meistens frage ich nach, bevor ich die Fotos im Blog hochlade, ob es irgendwelche Einwände gegen eine Veröffentlichung der Fotos gibt.
Die Einwilligungen habe ich mir nicht schriftlich geben lassen.
Bisher gab es keine Probleme und wenn jemand sich gemeldet hat, habe ich Fotos umgehend vom Blog gelöscht.
Jetzt könnte es u. U. schwieriger werden.
Ich werde sicher nicht alle Fotos, die irgendwelche Gesichter zeigen aus dem Blog löschen.
Wenn es hier Probleme geben sollte, bliebe nur als Sofortmaßnahme, den Blog vom Netz zu nehmen.
Dieses unselige Gesetz treibt schon seltsame Blüten.
Falls also Jemand der hier im Blog gezeigten Einwände gegen seine Abbildungen erhebt, so möge er sich bitte bei mir melden. Falls möglich werde ich dann umgehend handeln.
In Zukunft werde ich auf die Abbildung von Personen verzichten.
Leider fehlt dann diesen Beiträgen die Authentizität, aber sei`s drum.

Beste Grüße

Martin



Mittwoch, 6. Juni 2018

Noch mehr Männekes

Mir sind mal wieder jede Menge Figuren im H0-Maßstab in die Finger geraten.

Die Figuren in den Farben Rot, Gelb, Grün und Blau sind überwiegend aus Weichplastik ähnlich den Figuren von Airfix, aber einige Figuren mit deutlich mehr Plastikglanz sind aber auch aus Hartplastik.

Vier unterschiedliche Polizisten

Diverse Reisende mit Gepäck

Passanten, Kind und Frau mit Kinderwagen

Rollerfahrer

Ein Sammlerkollege meinte, die Figuren kämen aus Deutschland und gehören zu einem Brettspiel.
Die vier Farbeb könnten darauf hinweisen
Vielleicht weiß ein Blogleser ja mehr?

Mittwoch, 30. Mai 2018

Neues beim PMS, "50 Jahre DMS" nur für PMS-Kunden!

Der PostMuseumsShop, kurz PMS erfindet immer neue Taktiken um Kunden an sich zu binden.

Heute kam der neue Flyer 6/2018 des PMS ins Haus.

Wie schon bei der Aktion der 7 VW-Bullis  wird auch diese Aktion mit 2 Modellen für die Deutsche Möbelspedition in kleiner Auflage (was immer das heißen mag) nur an "Kaufberechtigte" verkauft.

O-Ton PMS:"Dieses Modell-Set wird in kleiner, einmaliger Auflage exclusiv für die "DMS Deutsche Möbelspedition"produziert und als Präsent für Gesellschafter, Kunden und VIP´s eingesetzt."

Diese Kaufberechtigten können entweder über den Bestellschein, oder per Telefon oder auf der HP (über den eigenen Warenkorb) über eine Verlosung mit etwas Glück ein "Bezugsrecht"  für dieses Set bekommen.

Im Set enthalten ist der Möbelkofferzug Ackermann "DMS" und ein moderner Wechselkoffer-Hängerzug MB Actros "DMS".


Wer den Zuschlag für diese recht hübschen Modelle erhält darf dann 99,95 Euro plus 4,80 Euro Porto und Verpackung bezahlen.

Falls jemand dieses Set gerne hätte, aber kein PMS-Kunde ist, darf er sich gerne bei mir melden.
Ich könnte für denjenigen mitbieten, da ich selbst kein Interesse an den Modellen habe.


Neben diesem Set nur für PMS-Kunden gibt es ein  Neues Set aus der Reihe "Wiking Verkehrs Modelle Nr. 68.
Dieses Set ist normal zu bestellen für Jedermann. (44,95 Euro)
Darin enthalten ist ein Büssing 8000 Kofferlastzug "Spedition", ein Unimog Pulver-Löschfahrzeug und ein Glas Goggo.
Natürlich könnte man jetzt darüber sinnieren, was der doch recht "moderne" Büssing (ist allerdings auch schon fast 30 Jahre alt) und auch das Goggo (made in China) in diesem Set zu suchen hat.

Aber egal, der Sammler wird auch dieses Set goutieren! ;o)

Für mich interessanter ist der Bestellschein, auf dem auf der Rückseite wieder einmal die wunderbaren Modelle von BoS in 1:87 gezeigt werden.
Der Bugatti 1929, der Mercedes SSK Count Trossi 1932 aber auch der klassisch anmutende Rolls Royce Queen Elisabeth 1977 wären Modelle, die großartig in die Sammlung passen.
Diese Modelle haben mittlerweile eine Qualität erreicht, die ihresgleichen sucht.
Allerdings haben diese Kunstwerke auch ihren Preis. Alleine der Rolls Royce schlägt mit knapp 30 Euro zu Buche.

Freitag, 11. Mai 2018

Wiking Neuheiten April 2018, sehr Büssinglastig!

Heute hatte ich besuch von meinem Lieblingshändler, denn den "Dealer" hört er nicht so gerne! ;o)
Er hat mir meine April-Neuheiten, soweit Wiking sie ausgeliefert hat, denn die Straßenbahnen sind leider verschoben persönlich vorbei gebracht.
Was für ein Service.
Verbunden mit einem Schwätzchen habe ich gleich einige Neuigkeiten aus der "Szene" erfahren.
Aber jetzt zu den Modellen:

Der Büssing-Trambus war ja als Mopf unter der Art. Nr 0720 02 schon mit den Februar-Neuheiten angekündigt, erschien aber erst jetzt im April.

Der macht wirklich von allen Seiten eine hervorragende Figur.
Was man mit Farbe aus einem bald 70 Jahre alten Modell herausholen kann.
Das Modell erschien bereits 1949 (!) und wurde seitdem immer wieder verbessert.

Aber jetzt hat Wiking dem Modell noch einmal ein I-Tüpfelchen aufgesetzt mit der Bedruckung des Dachs und den silbernen Zierlinien rundum.

Der Blick durchs Heckfenster.
Die Zierlinien laufen tatsächlich rundum.. Sogar die Rückleuchten sind bedruckt.

Silberne Dachbedruckung.

Rote Inneneinrichtung, helles Lenkrad und roter Fahrer. Was fehlt sind die Passagiere.
Aber man kann nicht alles haben.
Zumal der Preis für ein so aufwendiges Modell seitens Wiking mit dem Rotstift kalkuliert wurde.

Das Chassis zeigt das neue Wiking-Logo.

Das Set mit dem Büssing 12000 0990 93 musste einfach sein.

Warum das Fahrgestell zwar Lenkrad und Armaturentafel und sogar eine Feststellbremse hat aber keinen Sitz ist mir ein Rätsel. Die Platte mit der Einheit wurde extra für dieses Set angefertigt.

So sieht´s aus. Die Gewichte sind mir nicht so geläufig. Gab es die schon mal eher irgendwo anders?
Habs gerade gegoogelt: hier

Die Front des Büssing ist wie bekannt bedruckt.

Das musste ja kommen. Das orange Fahrgestell unter dem ultramarine blauen Aufbau.
Der Umbau ist etwas kniffelig aber funktioniert problemlos, da nur geklippst und gesteckt und nichts geklebt.

Sieht doch bedeutend schöner aus und entspricht den üblichen Büssingfarben.

Darum sieht mein Set jetzt so aus.