Sonntag, 7. Januar 2018

Autos mit Durchblick

Ich schaue mir ja gerne bunte Bilder an.
Darum blättere ich auch gerne die Zeitschrift View, die zum Verlag des Stern gehört.


In der Ausgabe Januar 2018 sind Bilder des Fotografen Nick Veasey von verschiedenen Autos die mit Röntgentechnik aufgenommen wurden.
Echt spektakuläre Bilder, die ich so noch nicht gesehen habe.
Die Zeitschrift gibt es im Zeitschriftenhandel für 4 Euro.

Donnerstag, 4. Januar 2018

Neue Motorräder

Kurz nach Weihnachten erreichte mich noch ein kleines Konvolut für die Motorradsammlung
Überwiegend Modelle von Matchbox / Lesney.

Ein solcher Anhänger oder Trailer mit der Honda Rennmaschine steht schon länger auf der Suchliste.
Jetzt sind gleich zwei Versionen in die Sammlung gekommen...

... einmal in der Version mit den Regular Wheels (rechts) und einmal mit Superfast-Rädern (links).
Beide Trailer zeigen unterschiedliche Bodenprägungen, sowie unterschiedliche Befestigung der Achse.

Die Rollerfahrerin aus neuerer Produktion fehlte noch in der Sammlung, bis jetzt!

Jetzt ist die "Flitzerin" in der Sammlung.

In der Serie 1-75 kamen nun zwei Triumph Motorräder mit Beiwagen in die Sammlung.
Eine ist etwas älter, beide zeigen unterschiedliche Lackierung.

Die linke Beiwagenmaschine scheint die ältere zu sein.

Die Lenkerenden sind weniger fein graviert, die Naht über den Tank ist feiner, das Heck des Beiwagen sieht etwas anders aus....

.... von vorne betrachtet, gibt es keine großen Unterschiede.

Der größte Unterschied beider Motorräder zeigt sich aber bei den Rädern. Links fein- rechts grobstollig, und in der Befestigung des Beiwagen an der Maschine.

Ein feines Modell über das ich mich sehr gefreut habe.
Jetzt fehlt nur noch eine Harley. Die wird aber auch irgendwann in die Sammlung rollen.

Zuletzt noch ein Blick auf eines meiner Weihnachtsgeschenke.
Eine Aufklappbare Lightbox mit LED-Beleuchtung.
Tolle Sache um kleine Dinge fotografisch ins rechte Licht zu rücken.

Montag, 1. Januar 2018

Jahresrückblick 2017

Hallo Ihr Blogleser.

Es ist schon eine kleine Tradition, am Jahresanfang einen Rückblick auf das vergangene "Hobbyjahr" zu halten.
Was war wichtig, was hat Eindruck hinterlassen, was war prägend, worüber habe ich mich gefreut, was war weniger erfreulich???

Drei Ereignisse sind nachdrücklich im Gedächtnis geblieben:
Zum einen die persönliche Einladung aus dem Hause Wiking zur Buchbesprechung des neuesten Buch von Ulrich Biene ins Siku-/Wiking-Museum,
zum anderen das Sammlertreffen WtW in Lüdenscheid mit dem anschließenden Besuch im Siku-/ Wiking-Museum. Ein Treffen mit Wiking-Verrückten.
Und last but not least der Gartenstammtisch. Ebenfalls ein Treffen mit echten Freaks die das Herz am rechten Fleck haben und sich für die kleinen Plastkknubbel begeistern können.
Diese Termine werden mir noch lange in guter Erinnerung bleiben.

Weiter gab es eine Fahrt mit meinem Sohn ins Sauerland mit einer Einkehr auf einen Kaffee ebenfalls ins Museum nach Lüdenscheid, bei dem ich einen Sammlerkollegen aus einem Forum getroffen habe.
Ein Blind-Date sozusagen.
Das Gespräch mit dem Sammlerfreund hätte aus meiner Sicht noch länger dauern können, aber für den Filius war es irgendwann "gäähhnnn". ;o)

Das Jahr war natürlich geprägt von etlichen Neuzugängen in der Sammlung. Dazu gehörte der neue Büssing 12000 von Wiking, der zu Jahresbeginn geradezu inflationär, und nicht nur von Wiking, sondern auch von diversen anderen Anbietern in den Handel kam.
Klassiker gab es dieses Jahr nur sehr sparsam zu vermelden. In diesem Bereich wächst die Sammlung eher langsam.

Dafür kamen einige Modelle im Bereich 1:200 in die Sammlung.
Auch die Ferrari GTO 250 `62-Sammlung hat Zuwachs erfahren, ebenso wie die Motorradsammlung in die ich in diesem Jahr einige besondere Modelle in unterschiedlichen Maßstäben einreihen konnte.

Seit einigen Jahren überlege ich schon, die Sammlung zu verkleinern um mir Neuheiten leisten zu können. In diesem Jahr habe ich Nägel mit Köpfen gemacht und vielen Modellen, u.a. etliche neuere Klassiker der 800er Serie sowie sämtliche Veteranen und die Schiffe und Flugzeuge teilweise schon verkauft oder sie stehen zum Verkauf.
Dabei habe ich sooo viel Geld zum Fenster raus geworfen, dass es eigentlich weh tun müsste.
Aber ich habe die Verluste unter Spaß an der Freude verbucht.
Es hat mir Spaß bereitet die Modelle zusammen zu tragen, es war toll, die Modelle besessen zu haben und es ist schön, die Modelle in guten Händen zu wissen. Zudem konnte ich von dem Geld einiges Neues in meine Sammlung stellen.

Wiking-Modelle taugen nun mal nicht zur Wertanlage!

Ich werde mich auf die Klassiker der Peltzer-Ära beschränken und hier in allen Maßstäben.
Es werden sicherlich neue alte Motorradmodelle in die Sammlung kommen und wenn im kleinen Maßstab 1:200 etwas schickes auftaucht werde ich vermutlich auch nicht widerstehen können. ;o)

Das Neue Jahr wird wieder das eine oder andere Modell bringen, das unbedingt in die Sammlung muss und auch rechts und links neben Wiking gibt es schöne Modelle, die es wert sind in die Sammlung zu fahren.
Es bleibt also spannend.

Ansonsten wäre noch der OWL-Stammtisch erwähnenswert, der weiterhin ein fester Bestandteil des Hobbys bleibt, ebenso wie die Sammlertreffen.

Für den Besuch von Modell-Börsen hat es wieder nicht gereicht, sieht man einmal von der Modellbaumesse in Bad Salzuflen ab.

Mal schauen, was das Neue Jahr noch so für Überraschungen bereit hält.

In diesem Sinn wünsche ich allen Bloglesern ein wunderbares und aufregendes Hobbyjahr 2018!