Mittwoch, 18. Juli 2018

Reichspost-Käfer

Lange habe ich nach dem Käfer vom SammlerKontor zu einem vertretbaren Preis gesucht.
Jetzt steht er in der Sammlung. Passend zu den schon vorhandenen Modellen der Reichspost-Miniaturen. Die Postmitarbeiter stammen von Kibri/Leyla.
Der Anhänger zum Wiking Reichspost-LKW ist ein Umbau von einem Sammlerkollegen.
Der Bus stammt von BREKINA, ein Mercedes O 10000.

Der Brezelkäfer 1200 ist seit 1986 im Wikingprogramm und taucht natürlich immer mal wieder als Sonder- oder Serienmodell auf.

Scheinwerfer gesilbert, Nummernschild bedruckt. Das Rot der Karosserie ist dunkler als dass des Reichspost-LKW MB L 2500, passt aber zum BREKINA-Bus.

Auch am Heck gibt es ein bedrucktes Nummernschild.
Ein schickes Modell.

Montag, 9. Juli 2018

Ein Sonntag in der Modellwelt in Lüdenscheid

Gestern war ich mit meinem Jüngsten mal wieder im Sauerland im "Wiking-Museum".
Leider ist ja das zeigen von Modellen und Ausstellungsstücken aus dem Museum nicht erlaubt.
Darum begnüge ich mich mit einer beschreibung und einigen Fotos von draußen. ;o)
Die Ausstellung ist gegenüber der letzten leicht geändert worden und etwas ausgedünnt.
In den großen Vitrinen gab es etwas zur "Bremen" zu sehen, sowie das Diorama "Dischinger", dass auch schon im Buch von U. Biene zu sehen war.
Bei den Schiffen und Flugzeugen hat sich nur wenig geändert.
Bei den folgenden Auto-Modellen ist auch nur wenig verändert worden. Einige neue Karten mit aufgenähten Spritzlingen, einige neuere Werbe- und Sondermodelle.. In den kleinen Wandvitrinen gibt es auch nicht viel neues. Eine Vitrine mit VW-Käfern, Spur N, die unvermeidlichen, weißen Messemodelle, Trecker, in der Vitrine mit den 1:200 Modellen sind noch immer Mercator-Modelle zu sehen, in einer Vitrine sind Magirus Rundhauber ausgestellt, jede Menge Silberlinge und Vorserien.
Und natürlich die Neuheiten des Jahres 2018. Auf den neuen Henschel Kipper bin ich schon gespannt. der macht einen guten Eindruck. Die Spaltmaße des Tempos erscheinen viel zu groß. Da bin ich auf die serie gespannt. Auch der Alfa ist großartig.
Im SIKU-Bereich gibt es auch kaum neue Ausstellungsstücke zu vermelden.
Schade eigentlich. 
Im Shop gabs auch nur altbekanntes und davon reichlich. So gibt es dort noch ASG-Packungen oder die Blumhardt-Packung.
Neu ist, dass es jetzt im Shop auch einige wenige Sondermodelle von Lechtoys und Wasmus zu kaufen gibt.
Außerdem Sondermodelle aus Steglitz oder von der Intermodellbau.

Der Eingang zum Stammhaus an der Schlittenbacher Straße in Lüdenscheid

Hauptgebäude

Die Steele vorm Museum

Der Eingang zum Museum

Die Sondermodelle aus der aktuellen Fertigung

Borgward Verkaufswagen Nr.1. Die Zahl ist in die Schiebetür des Verkaufsraum geprägt.

Verkaufswagen Nr.2.
Soviel Luxus muss sein. Die Modelle kosten im Museum je 15 Euro.
Der Eintritt ins Museum beträgt 5 Euro.

Nach dem Museumsbesuch waren wir noch in der Phänomenta. Wußte gar nicht, dass es eine Phänomenta in Lüdenscheidt gibt.