Freitag, 19. Juni 2015

Neue Wikinger im Maßstab 1:200

Neulich sind mir einige gusseiserne Wikinger in die Sammlung gerollt. In dem Konvolut waren auch einige Panzer, ein Geschütz und ein Panzerspähwagen. Eigentlich Modelle, die nicht in mein Sammlerrepertoire gehören. Mal schauen ob sie in der Sammlung bleiben??

Erworben habe ich das Konvolut wegen zweier Mittl. Lastkraftwagen Nr. 15 mit dem seltenen Verdeck.
Zunächst war ich etwas Skeptisch ob es sich bei den Papierverdecken um Originale handelt.
Nach eingehender Betrachtung bin ich zwar etwas beruhigter aber nach wie vor nicht zu 100% überzeugt.

Alle Modelle des Konvoluts scheinen aber aus derselben Sammlung zu stammen, denn unter fast allen Modellen findet sich ein handschriftliches "J". Das heißt zwar nichts, ich habe aber schon einige Original-Modelle von Wiking gesehen, die in irgendeiner Form im Unterboden markiert waren.
Da die Jungs in den 30ern mit ihren Modellen in der Sandkiste oder auf dem Teppich zusammen gespielt haben, konnte zum Spielende jeder Bursche "seine" Modelle problemlos wiederfinden.
Der dunkelgrau lackierte Lastkraftwagen ist zudem abgegriffen und "abgeranzt" was nur den Schluss der Echtheit zulässt! ;o)

Der grün getarnte LKW steht schon etwas länger in der Sammlung und musste zum Vergleich mit dem grau tarnlackierten Modell herhalten. Die graugestreifte Lackierung habe ich bisher noch bei keinem meiner Modelle gesehen. Vielleicht kann ein Blogleser die Echtheit bestätigen?

Der grün lackierte LKW hat die Bodenprägung "WIKING MODELL", der grau lackierte die BP "WM 15".

Gruppenbild mit Nr. 15 Mittl. Lastkraftwagen für Tross usw., do mit Verdeck in unterschiedlichen Lackierungen, mit und ohne Plane.
Der gelbgrüne hinten in der Mitte ist übrigens aus der Mercator-Produktion.

Gr. Lastkraftwagen, Geländegängig, Zugwagen für Flak-Geräte usw., Nr. 14. So steht es in der Bildpreisliste für die Wehrmachts-Modelle. 2Mann Fahrzeug-Besatzung Nr. 57 sind quer sitzend eingeklebt, 5 Mann Besatzung sind lose dabei. In der Beschribung der Liste heißt es "leicht zu trennen". Tatsächlich, einer der "6 Mann sitzend" ist schon "verlustig".

Bodenprägung "WM, 14".

Schweres Geschütz Nr. 45

Selbst bei diesem Modell findet sich eine Bodenprägung.

Schwerer Panzerspähwagen Nr. 3 in grauer Lackierung.

Gr. Panzerkampfwagen Nr. 1. Dieses Modell kostete damals 50 Pfennig.

Der Kl. Panzerkampfwagen Nr. 2 kostete 30 Pfennig.

Der Tankwagen ist scheinbar malnachlackiert worden. Die rote Lackierung hat aber auf dem grauen Lack nicht wirklich gut gehalten.

 Bodenprägung "WM, 69, -,50". Normalerweise besitzt die vordere Stoßstange recht und links ausladende Stangen. Diese fehlen leider bei meinem Exemplar. Wenn sie abgebrochen und beigefeilt worden sind, so muss dies aber schon ab Werk geschehen sein, den die Ecken sind im selben grau überlackiert.
Oder gibt es tatsächlich Tankwagen die ohne Stoßstangenecken verkauft wurden??

Das letzte Modell des Konvoluts ist der Personen-Kraftwagen (Kübelwagen) Nr. 11.

Je länger ich mir die Modelle betrachte, umso mehr bin ich geneigt alle Modelle für original Wiking-Modelle zu halten. Trotzdemwerde ich sie beizeiten mal den Fachleuten unter die Nase halten. Aber vielleicht ist ja unter den Blog-Lesern schon jemand dabei der sich an eine Expertise wagt?
;o)

Kommentare:

Botho Wagner hat gesagt…

Martin,
du weißt, die 1:200 Landfahrzeuge sind mein spezielles Wiking-Gebiet
und ich habe ja auch schon einige Seiten dazu bei WSN publiziert.
Ich halte deine Teile durchweg für Originale -nur bei dem grauen LKW bin ich mir nicht sicher. Denn eine derartige Lackierung habe ich bislang nicht gesehen. Aber! Sage bei Wiking niemals nie!
Ich gratuliere dir zu diesem Fund.
Diese Teile sind rar, denn im Frühjahr 1945 wurden sie beim Einmarsch der Besatzer von besorgten Müttern schnell entsorgt.
Nachgüsse gibts zwar zahlreich -aber man erkennt sie meist an den "runden" Kanten.
Aber eigentlich bereiten diese auch keinen Ärger -wir haben keine Wiking-Diamanten!
Aber ein handfestes Stück Wiking-Geschichte!
Schöne Grüße aus Hessen
Botho Wagner

Martin hat gesagt…

Hallo Botho,
vielen Dank für Deine Einschätzung der Modelle.
Wie schön, dass Wiking-Modelle tatsächlich noch nicht mit Diamanten aufgewogen werden. So ist die eine oder andere Preziose manchmal für schmales Geld zu bekommen.
Trotzdem freue ich mich über solche besonderen Stücke für die Sammlung.
Beste Grüße
Martin

Botho Wagner hat gesagt…

Martin,
mal generell zum Thema "Wiking Landfahrzeuge 1:200":
Ich meine, da ist noch viel zu klären. Meine Fortsetzungsberichte in den WSN sind ja nicht das letzte Wort und Neues gibt es dazu auch meinerseits.
Ich denke, wir sollten mal über ein Treffen dieses Interessentkreises nachdenken.
Vielleicht solo oder doch angegliedert an ein bekanntes Wiking-Treffen.
Groß würde diese Truppe bestimmt nicht -aber immerhin hochkarätig, wenn die Kenner mitmachen.
Wer machts und wo?
Wir würden sicher diesen Teil der Wiking-Geschichte weiter aufhellen -es gibt da noch allerhand zu entdecken!
Freundliche Grüße aus Hessen
Botho Wagner