Sonntag, 16. September 2018

In meinem Bücherschrank (18) Schiff Ahoi! Köster Schiffe von Heiner Lienau

Ganz neu im Bücherregal ist dieses prachtvolle Bilderbuch von Heiner Lienau.
Peng, angefixt!
Köster Schiffe kannte ich bisher nur dem Namen nach. Im Maritimen Museum habe ich, meine ich zumindest schon einmal ein Diorama mit schiffen und Zubehör gesehen.
Mit diesem Buch kann man noch einmal so richtig schwelgen.

Los geht´s mit dem Titelbild.

Gleich auf der ersten Seite gibt es einige sparsame Informationen zum Hersteller und den Schiffen.

Auf den folgenden Seiten werden die Schiffe vorgestellt, meist im Kontext mit Zubehör oder Begleitschiffen.
Die Gorch Fock ist ein wahrhaft imposantes Segelschiff.
Auf den Seiten ist immer unten eine Kennnummer und der Mittelwert angegeben. Für die Gorch Fock 20 beträgt der Wert 500!
Auf den folgenden Seiten gibt es noch etliche Ansichten des Seglers aus allen Blickwinkeln.

Wer denkt bei diesen Fotos nicht automatisch an die Wiking Schiffe und das Zubehör?
Köster Schiffe sind allerdings deutlich älter. Da frage ich mich, wer da wohl abgekupfert hat?
Zumal sich die meisten der im Buch vorgestellten Modelle auch im Wiking Programm wieder finden.

Allerdings fehlt im Wiking Programm ein Schwimmkran. Schuten, Dalben und Barkassen finden sich aber auch bei Wiking.

Hier ein Querschnitt aus dem umfangreichen Köster Programm.
Ein Wort zu den Fotos in diesem Buch: professionell gestaltet, bestens ausgeleuchtet, knackscharf und wunderbar arrangiert.
Alle Schiffe werden mehrfach aus verschiedenen Blickwinkeln gezeigt.

Köster hat an alles gedacht. Seezeichen aus Holz Tonnen und Bojen, die teilweise sogar schräg dargestellt sind wie Bojen, die im Wasser hin und her schwanken.

So waren die Modelle beschildert. Ganz rechts das Köster Markenzeichen.
Wer mehr über das Spielwarengeschäft Rasch erfahren möchte, sollte mal hier nachschauen.

Aviso Grille und Dreimast Gaffelschoner gab es auch bei Wiking, sehen aber bei Köster deutlich schöner und imposanter aus.

Wenn man es nicht anders wüsste,...

Das Buch ist fest eingebunden, im Querformal ungefähr so groß wie ein DIN A4 Blatt. Auf knapp 100 starken Seiten gibt es unzählige brilliante, farbige Fotos mit sehr interessanten Schiffsmodellen.
Erstellt wurde das Bilderbuch mittels einem PIXUM-Fotobuch in excellenter Qualität.
Der Autor verzichtet auf eine katalogartige Abbildung der Schiffsmodelle sondern zeigt die Schiffe mit entsprechendem Zubehör oder vor Hafenkulisse wie in Wirklichkeit.Dabei verirren sich auch schon mal Fremdprodukte von Wiking mit auf die Fotos.
Man merkt diesem Bilderbuch die Freude des Besitzers an seinen Pretiosen an.
Der Autor ist im Herzen jung geblieben. Wer so mit seinen Schätzen "spielt", kann nur mit ganzem Herzen bei der Sache sein.
Köster Schiffe scheinen aber auch förmlich zum spielen einzuladen!
Mir hat der Blick in diese wunderbare Sammlung jedenfalls viel Freude bereitet.
Bei dem Blick auf die Mittelwerte dieser Schmuckstücke ist mir allerdings klar geworden, dass ein Kösterschiff wie die Gorch Fock oder die Aviso Grille, aber auch große Frachtschiffe der Hamburg-Süd, selbst ein Bäderschiff wie die Königin Luise wohl nie in die Sammlung geraten.
Trotzdem werde ich in Zukunft die Augen offen halten.


Fotos mit freundlicher Genehmigung des Autors Heiner Lienau.

Es folgen noch zwei weitere Fotobücher über Wiking Schiffe und Flugzeuge.
Also einfach mal wieder reinschauen!

Samstag, 15. September 2018

OWL-Modellauto-Stammtisch, September 2018

Gestern war mal wieder OWL-Stammtisch der Modellautofreunde im Weserschiffchen in Porta Westfalica.

Jetzt geht es Rund!
Mit den August-Neuheiten von Wiking wurde auch dieser schön bedruckte Kaelble-Kipper ausgeliefert.

Besonders geschätzt wurde die umfangreiche Bedruckung am Modell, nicht nur die der Kippmulde sondern auch der Rest.

Damit bin ich auch schon beim Rest der August-Neuheiten, die es dank unseres Stammtisch-Dealers wieder zu begucken, zu befummeln und zu bespielen gab. Live und in Farbe!

Der viel gescholtene und trotzdem für gut befundene MAN Betonmischer.
Führerhaus steht schräg und zwischen Fahrgestell und Mischerplatte klafft ein winziger Spalt, weil zusammengefügt wurde, was nicht zusammen gehört!

MAN, was für ein Trecker, knallrot...

... genauso wie der Feuerwehr Mercedes 180.

Der VW T1 Kastenwagen in "Schlüpferblau/cremeweiß" fährt für die Spur N.

Natürlich gab es auch eine ganze Batterie Modelle in olivgrau zu begucken.

Der neue Unimog, der neue Tieflader und der neue Volvo N10

Ein bestechender Lastzug! ;o)

Scania 111 als Werbemodelle
Diverse Scanias, auch als Werbemodelle unterwegs.

Noch mehr Besonderes
FB-Werbemodell mit unterschiedlich gefärbten Aufliegern.

Unterschiedlich bedruckter Scania-Schriftzug. Breite Schrift hinten, vorne die schmale Schrift.

Die beiden Scania Typen. Mitte der 110 mit den Scheinwerfern in der Stoßstange, rechts der Typ 111 mit den Scheinwerfern in der Karosserie intergriert. Links eine seltene Zwischen-Variante mit dem Chassis vom 110 und dem Fahrerhaus vom 111.

Hier noch einmal in groß

Diverse Seatrain Sattelzüge

Hinten steht das Modell von Liliput bedruckt und lackiert

Sehr ähnlich und doch völlig unterschiedlich

BMW 328 trifft auf Figuren von Wiking und EKO

EKO Motorräder

EKO- und Wiking Fahrradfahrer

Buntes Sammelsurium.

Es gäbe noch sooo viel zu zeigen....
Leider liegt über den echten Neuheiten noch eine Sperrfrist, denn der Händler ist sich noch nicht im klaren, wann er welches Modell an den Handel geben möchte.
Nur so viel: Da kommt noch viel schönes auf die Sammler zu.
Es war mal wieder ein launiger Abend. Es wurde viel gequatscht und gelacht.
So soll es ja auch sein.
Der letzte Stammtisch für 2018 am gleichen Ort findet am 9. November statt.
Ich hoffe, dann finden sich wieder viele Sammlerfreunde ein?!

Sonntag, 2. September 2018

Wiking August-Neuheiten 2018

Mit den August-Neuheiten hat Wiking wieder einige besondere Modelle auf die Ladentheke gestellt.

Eine Auswahl zeige ich hier.
Warum der VW T1 zu den Neuheiten zählt, der Herbie-Käfer und die Straßenlampen hingegen zur Modellpflege erschließt sich mir nicht so wirklich. Aber sei´s drum.

Beginne ich mit der Mopf.
Der VW Käfer im Herbie-Trimm sieht rund um richtig fesch aus.

Ich habe mich mal um besondere Perspektiven bemüht um dieses Kunstwerk ins rechte Licht zu rücken.

Den Käfer gab es schon einmal als Sondermodell für VW, allerdings in der geschlossennen Version mit aufgedrucktem Faltdach.

Nun also in der offenen Version, nicht minder Attraktiv gestaltet.

Der Käfer spielt die Hauptrolle in einem Disney-Klassiker aus dem Jahr 1968. Die Fortsetzung "Herbie groß in Fahrt" folgte dann 1974.

Eingesetzte Scheinwerfer, rundum umfangreich bedruckt, Herz was willst du mehrß
Ein feines Modellchen.

Die zweite Neuheit im Bunde ist der VW T1 in hellblau/perlweiß mit Dachgepäckträger als Campingbus.

Bedruckte Türgriffe, eingesetzte Rückleuchten und verchromte Export-Stoßstangen.
Ein charmantes Modell das zu begeistern weiß.

Die kleinen Scheibengardinen wirken extrem echt an dem Modell.

Gab es das Dormobil-Dach schon mal eher beim VW T1?

Als Zubehör zu dem Mopf gab es im August die Straßenlampen, die ich mir passend zum Straßenplan schon länger gewünscht hatte.

Insgesamt 16 Stück finden sich in einer Packung. die Lampen bestehen aus 3 Teilen.
Dem Sockel, dem gebogenen Mast und einem Glasteil.

Verpackt in der üblichen Podestschachtel.

Im Wiking-Forum war zu lesen, dass die Glaseinsätze mit zu viel oder dem falschen Kleber befestigt sind und somit milchig geworden sind.
Das Foto zeigt unterschiedliche Ansichten.
Einige Lampen sind milchig, manche sind aber auch noch klar. Je nachdem wieviel Kleber aufgetragen wurde.

Natürlich darf dieses Foto mit dem Borgward Campingmobil nicht fehlen.
Da bietet sich doch förmlich ein Campingplatz an!

Stopp beim Zoll. Nichts zu verzollen! ;o)