Dienstag, 13. November 2018

Electric Speedway, London, Motorradrennen, Wettspiel, 30er Jahre

Auf der Suche nach Motorradmodellen für die Sammlung fiel mir dieses urige Spiel in die Hände.
Ein Wettspiel mit Motorrädern aus England, Firma BGL (London).
Lt. Anbieter stammt es aus dem Jahr 1933.

Leider ist das Spiel nicht komplett. Der Deckel fehlt ebenso wie eine Bedienungsanleitung.
Außerdem fehlen einige Motorräder.

Zunächst werden Wetten platziert, dann wird das Rad am Knopf in der Mitte gedreht und die Lampe sollte dann anzeigen wer mit seiner Wette gewonnen hat.
Dazu dienen die Metallplatten und die Lichtleiter sowie die farbigen Glühbirnen.

Trotz passender Batterie (eine Flachbatterie mit 2 unterschiedlich langen Laschen) ließ sich das Spiel nicht zum Leuchten bringen.
Die Kontakte müssen gereinigt werden und die Kabelenden sind ordentlich korrodiert.

Dafür können die gegossenen Motorradfahrer punkten. Die sind wirklich klasse.

Schade, dass drei Stück fehlen. Vielleicht lassen sich diese ersetzen durch Nachgüsse?

Bin mal gespannt ob ich das Spiel wieder in Funktion setzen kann. Ich werde weiter berichten.
Im www lassen sich diverse Spiele finden. Die Preise schwanken bis 350 Euro für ein funktionsfähiges Spiel in Holland. Dort sind die Glühbirnen auch nicht bunt sondern glasklar und es gibt ein komplett rotes Motorrad

Die Motorräder sind mit Metallstiften auf die hölzerne Drehscheibe gesteckt.

Hinten Starrahmen und vorne Trapezgabel. Stehender Einzylinder, vielleicht eine BSA oder eine Royal Enfield?

Sonntag, 11. November 2018

Sammlerstammtisch OWL, November 2018, der letzte für 2018

Am Freitag fand der letzte OWL Modellauto-Freunde Stammtisch OWL statt. Wieder hatten sich etliche Sammler eingefunden um Ihre Schätze zu zeigen, zu quatschen, zu fachsimpeln oder Informationen auszutauschen.

Schneekugeln, passend zur Jahreszeit aber nicht zu dem Temperaturen. Der Abend zeigte um 20:00 Uhr noch knapp 10 ° C.

Der Stapler-Sammler stapelt nebenbei noch Groove-Krane und zeigte einige Vorserien.

Zuletzt hatte er ein Exemplar mit transparenten Bauteilen ergattern können. Das Modell hat zwar einige Mängel aber solch´Unbill ist dem Harcore-Sammler egal!
Iss mir egaaal, iss mir egaaaal.....

Farbenfrohe Parade.

Neben der neuen Vorserie erhielt der Sammler sogar noch die Kopie einer Bauanleitung zum Einbau der neuen Stützstreben.

Natürlich hatte unser Stammtisch-Dealer auch die letzten Wiking-Neuheiten im Gepäck.

Neben einigen georderten Neuheiten haben mich auch die folgenden Exemplare beeindruckt.
Wiking kann es einfach!

Auch der VW T1 Doppelkabine wäre eine Sünde wert.

Ebenso wie der Aral Tanksattelzug.
Aber nee, da gibt es Modelle die noch im Dezember unbedingt in die Sammlung müssen.

Denn neben den Neuheiten hatte der Gute (den Dealer hört er nämlich nicht so gerne! ;o) noch seine eigenen Neuheiten im Gepäck.
Aufgrund einer auferlegten Sperrfrist kann ich darum die Fotos zum Stammtisch erst heute zeigen.
Mittlerweile sind die Modelle auch auf der bekannten Site (etwas scrollen) käuflich zu erwerben.
Das besondere an den Bauwagen ist erstmals eine grauweiße Inneneinrichtung, die damit nicht wie üblich der Farbe des Chassis entspricht.
Neu sind auch die Räder mit Felgeneinsätzen.

Die Stapelkästen gibt es in zwei Farben.

Ebenfalls neu sind die beiden Pritsche-Bullis in olivgrau und maisgelb.
Beide Bullis haben am Heck Bohrungen in die der beigelegte Zughaken gesteckt werden kann.
Mit den Bullis kann nun der passende Bauwagen durch die Gegend gefahren werden.

Die Pritschenfarbe ist rotbraun, der olivgraue Bulli besitzt eine offene Plane, der maisgelbe muss ohne auskommen.

Weiter geht es mit den gebastelten und umgesteckten Modellen, eventuell als Basis für mögliche neue Sondermodelle???

Tankwagen...

und sonstige Speditionen.

Da beim Stammtisch auch mal über den Tellerrand geschaut wird, zeige ich den Revell-Plastik-Bausatz der wunderbar zusammengebaut, gesupert und gealtert wurde.
Man beachte nur die Tachoscheiben auf dem Armaturenbrett sowie die Zigarettenschachtel.

Das Fahrerhaus lässt sich vorbildgerecht kippen und gibt den Blick auf einen etwas ranzigen Motor frei.

Der Motor wurde voll verkabelt.
Da hat sich der Baumeister richtig ausgetobt!

Horch mit Apfelschorle.

Wer die wohl ausgestellt hatte??

Auch wenn wir diesmal nicht so viel Sitzfleisch hatten wie sonst, war es mal wieder ein schöner Abend.
Der nächste Stammtisch findet erst wieder im neuen Jahr, und zwar am 25.01.2019 an bekannter Stelle statt.
Allen Stammtischfreunden ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Wir sehen uns!

Samstag, 10. November 2018

Wiking, Oktober-Neuheiten 2018 mit roten Flitzern

Auf dem Stammtisch konnte ich meine Neuheiten in Empfang nehmen.

Voila, dass sind sie.
Im Verlauf stelle ich die kleinen Plastik-Dinger ;o) noch näher vor.
Mit den Modellen liefert Wiking auch sein Magazin für 2018 aus.
Lektüre für lange, dunkle Herbsttage.

Der Greifer beim Krupp Ardelt Kran schwingt hin und her.
Erst hatte ich die Befürchtung, dass der Kran in schlüpferblau lächerlich wirkt.
Aber weit gefehlt. Der ist richtig schick.

Unten drunter prangt schon das neue Wiking-Logo.

Der Bedruckungskomfort macht aus dem alten Modell (Modelljahr 1962) einen echten Hingucker.

Schade, dass dem Modell kein Mittelteil für den Kranausleger beigelegt wurde.

Opel Rekord Caravan 1700 in knallrot mit weißem Dach.

Viele zusätzlichen Bemalungen und Aufdrucke machen aus dem Modell ein kleines Juwel. Immerhin hat das Modell ja auch schon fast 55 Jahre auf dem Buckel.

Unten drunter gibt es auch schon das neue Logo.

Die Bedruckungen zeigen aber auch Eindrucksvoll, wie toll das Modell zur damaligen Zeit gestaltet wurde.

Echter amerikanischer Schick. Die Weißwandreifen wirken an dem knallroten Gummibo..., äh Modellauto sehr edel.
Die silbernen Zierlinien werten das Modell zusätzlich auf.

Das weiß bedruckte Dach harmoniert gut mit der roten Karosserie.
Ein feines Modell, dass, obwohl es eigentlich nicht zu den Klassikern passt trotzdem in die Sammlung durfte.
Das nächste Modell ist eine echte Neuheit aus flammneuen Formen.

Der Alfa Spider wurde perfekt ins Modell umgesetzt. Selbst die steil aufragende Frontscheibe stimmt bei diesem Modell welches den Alfa Romeo Duetto Spider Bj 1966-1969 nachzeichnet.

Klassisches Design, natürlich in rot, passend für dieses wunderbare Sportcabrio.

Unten drunter nur das notwendigste. So soll es sein.

Silbern hinterlegte Scheinwerfer sorgen für ein leuchten im Gesicht des Duetto.
Kleine "Farbkleckse" und Silberungen an der Front geben dem Modell ein Gesicht.

Ein großartiges Cabrio.
Den haben die Wikinger echt prima hingekriegt.
Jetzt freue ich mich auf das Tempo. Die nächste echte Neuheit die im Dezember ausgeliefert wird.

Dienstag, 6. November 2018

Sylter Inselbahn Bullis

Es gibt etwas neues für die Sylt-Sammlung.
Zwei Bullis von Brekina in einer gemeinsamen Packung.
Diese Bullis gibt es gratis dazu, wer einen Leichttriebwagen LT4 Sylter Inselbahn kauft.

Unter der Nummer 99295 habe ich diese Bullis jetzt einzeln erwerben können.

Bereits 2016 gab es schon einmal einen Kastenwagen mit Blinklicht auf dem Dach und "NIVEA"-Werbung in der Serie unter der Art.Nr. 32661. Diese beiden bullis ergänzen jetzt die Serie der Sylter-Inselbahn A.G.

Der Spruch: "Die toten Augen von Tenningen" kommt nicht von ungefähr.
Warum man nicht wenigstens etwas silberne Farbe hinterlegt hat?

Auch am Heck gibt es keine weitere Bedruckung.

Schienen-Ersatzverkehr

Natürlich darf ein kleines Sylt-Diorama auf die Schnelle nicht fehlen.
In der Mitte übrigens das Modell von 2016.

Aus der Sicht des Fotografen.

Der Borgward-LKW darf ebenfalls für die Sylter Inselbahn fahren.

Ein schickes Modell in passendem Ambiente.