Samstag, 10. Oktober 2020

3.Stammtisch der OWL Modellautofreunde, Oktober 2020

Am Freitag den 9.102020 trafen sich die Modellautofreunde OWL zum vorletzten Stammtisch in diesem Jahr, Vorausgesetzt, dass uns Coronabedingt kein Strich durch die Rechnung gemacht wird.

Ein Sammlerfreund hatte diese alte Schachtel mit Schuhcreme mit.
Nee, dieser Karton entpuppte sich als echte Schatzkiste, hatte der Vater des Teilnehmers doch schon früh mit dem sammeln von Wikingmodellen begonnen die der Sohn zwar betrachten durfte aber bis vor kurzem nicht in die Finger bekam.
Erst beim Kehraus wurde diese Schachtel wieder entdeckt und entflammte erneut eine Sammelleidenschaft.
So kann es manchmal gehen.

Blick in die Schachtel, viel Unverglastes.

Auf der anderen Seite der Schachtel ebenfalls.

Aber viele Modelle durften auch aus der Schachtel ins Freie.
Da gab es wahre Schätze zu bestaunen, die überwiegend in sehr gutem Zustand die Zeit auf dem Speicher überdauert haben.

An manchem hat zwar der Zahn der Zeit genagt, wie z.B. am hinteren Kotflügel des Post-LKWs...

.... oder am Lack des Tankwagens.

Aber etliche Modelle sind wie Neu.

Hm, wer da wohl mal die Beschriftung auf die Planken des LKWs gebracht hat?
Der Vater wird es wohl nicht gewesen sein....😀

Schöne, z.T. Farbenfrohe Zeitzeugen einer längst vergangenen Ära.

Henschel mit Kühlkofferauflieger "Intercity"! Der Henschel ist eine White Zugmaschine.
Danke an Christian für den Hinweis.

Bullis und Feuerwehr.

Zweisitzer Cabrio und anderes Erstaunliches

Amerikanische Limousine in silber.

Leider sind manche Fotos nicht so berauschend. 
Das silber durchgefärbte BMW 328 Cabrio war mir aber dieses Foto wert.
Ein cooles Modell, das auch gut in meine Sammlung passen würde.

Noch einmal Opel Kapitän mit Sirene auf der Motorhaube.

Wer den Tod nicht scheut.....
fährt natürlich einen Goliath PKW.
Auch hier war der schludrig recherchierende Chronist auf der falschen Fährte.
Denn der abgebildete Wagen ist kein Lloyd.
Danke Christian, dass Du meiner Unwissenheit auf die Sprünge hilfst.
P.S.: Wäre der Goliath nicht ein Modell für das laufende Programm?

Ein Käfer mit Quetschachsen darf in so einem Sammelsurium nicht fehlen.

Und als großes Schmankerl lag oben drauf noch ein Tempo Matador im Maßstab 1:50

Passend zum Welthundetag schaut der kleine mit seinen gelben Dackelaugen traurig aus der Wäsche.😃
Was auf dem Foto wie ein anthrazit ausschaut ist eher ein sehr dunkles olivgrün.

Die weißen Räder bilden einen schönen Kontrast.

Auf der Pritsche prangt das Tempo-Logo.

Silbernes Chassis. 
Ein schickes Modell, dass eher zu den echten Raritäten zählen dürfte.

Von den großen Wikingern geht´s nahtlos weiter zu den Winzlingen von Wiking und Pilot.

Tolle Straßenbahnen vermutlich eher aus neuerer Produktion?

Besonders die rot-graue Pilot Straßenbahn hat es mir angetan.

Auch etwas, dass mir bisher unbekannt war:
Den Doppeldecker von Pilot gibt es als Links- und Rechtslenker erkennbar an den Einstiegen am Heck.

Der Chronist hatte ebenfalls einige Modelle im Maßstab 1:200 im Gepäck.

Nicht alles ist von Wiking und nicht alles ist uralt.

Die Vielfalt der kleinen Dinger ist Verblüffend und macht Spaß.

Weiter mit älteren H0-Modellen. Was sich auf den ersten Blick sehr ähnelt, entpuppt sich bei näherer Betrachtung in unterschiedliche Serien- und Werbemodelle.
Confern-LKWs in Hülle und Fülle.

3 x Klingenberg. Der Mittlere ist eine Rarität.

Confern mit NG Fahrerhaus für die Firma Eifeler.

                                       
So sieht´s aus.

Weitere Werbemodelle und ein Vorserienmodell.

Weil es etwas Besonderes ist, hier nochmals in groß!

Mit der Stadt Bielefeld haben diese Laster nix zu tun. 😁
Aufkleber auf dem Dach des Koffers...

... und an den Kofferseiten.

Ein anderer Stammtischler hatte jede Menge Unimogs (Unimögge?) im Gepäck.

Da diese Modelle nicht zu meinem Sammlungsgebiet gehören, war ich überrascht wie viele unterschiedliche Modelle aus neuerer Zeit es inzwischen gibt.
Geradezu Inflationär! 😉

Da sind schon einige interessante Stücke dabei.

Natürlich darf ein Exemplar für die Spedition Wandt nicht fehlen.

Der U 406 mit Kabeltrommel gefiel mir besonders gut.

Dieser Sammlerkollege hatte eine Auswahl an Cabrios mitgebracht.
Man beachte die Klassiker darunter!!!😁

Transparentes ist immer wieder schön anzusehen und unter Umständen auch etwas besonderes.

Der Auftraggeber der "olivgrauen Spedition" hatte etwas zu Spielen dabei.

Ja, auch da hat sich inzwischen einiges getan. Aus der Vielzahl von Bauteilen lässt sich manches Neues "stricken"!

Es gibt Zugmaschinen und Anhängsel....

.... diverse Sattelzugmaschinen....

... und jede Menge unterschiedliche Planen, die nach belieben umgesteckt werden können.

Der Mercedes-Benz 240 TD Kombi in maisgelb von Michi Blößl passt wunderbar zu den maisgelben Fahrzeugen von Oliver Wasmus.

Der neue Goliath Express Luxusbus von Dreika war auch schon zu bestaunen.
Ein feines Modell.

Ebenso wie die beiden Serienmodelle, die von Busch vertrieben werden wie hier das Exemplar in grün/weiß....
... oder die Variante in rot/weiß. 


Es war mal wieder ein unterhaltsamer Abend mit netten Gästen, interessanten Modellen und leckerem Essen.
Besonders schön, wenn schwer erkrankte Sammlerfreunde einigermaßen genesen wieder mit am Tisch sitzen können und ihren Spaß haben.
Ich danke auch meinem Fahrer, der mich sicher zum Stammtisch und wieder nach Hause befördert hat.

Bleibt mir nur noch zu verkünden, wann der letzte Stammtisch in 2020 stattfindet.
Wir treffen uns wieder am 27.11.2020 ab 19:00 an bekannter Stelle im Weserschiffchen.
Bis dahin, bleibt alle Gesund und Munter!