Mittwoch, 11. Oktober 2017

Preiser Holzfigürchen in H0

Eigentlich wollte ich gar nicht mit den hölzernen Preiserfiguren in H0 anfangen zu sammeln.
Jetzt habe ich aber in Frankreich ein kleines Konvolut für schmales Geld ergattern können.
Da konnte ich einfach nicht nein sagen! ;o)

Die Radfahrerin (457) und der Radfahrer (458) auf ihren hölzernen Rädern waren eigentlich der Grund für den Kauf. Die finde ich richtig knuffig.

Die Radfahrerin sitzt zwar etwas lose auf ihrem Sattel und die Bodenplatte hat sich ziemlich verbogen, aber ansonsten sind beide Modelle komplett intakt.

Die Mechaniker (409) sind bereit für den Reifenwechsel. Man beachte das unterschiedliche Haupthaar.

Die Frau ohne Kopfbedeckung (82) passt mit ihrem hellblauen Kleid und ihrem kleinen Handtäschchen wunderbar zum Reifenwechsler, diesmal mit Kappe.

Eigentlich hat die Frau scheinbar doch eine Mütze auf dem Kopf, oder?

Hier noch einmal das gesamte Konvolut.
Ich finde die frühen Preiserfiguren sehr charmant und echt niedlich.
Vielleicht bleiben die Püppies ja doch nicht alleine???
Mal schauen! ;o)

Dienstag, 10. Oktober 2017

Motorrad aus Masse von Märklin

Mir ist mal wieder ein richtig alter Brocken in die Sammlung gefahren:

Aus der Märklin Packung 2730 G konnte ich für schmales Geld das Motorrad erstehen.

Neben einem Fass, einer Kiste, einem Paket, einem Koffer, einem Korb und einer Korbflasche gibt es als Ladegut auch diese BMW (?) aus Masse im Maßstab 1:43 oder wie der Modellbahner sagt: Spur 0

Das Modell ist noch gut in Schuss und auch die Bemalung ist nur wenig abgegriffen.

Beide Draht-Lenkerenden sind vorhanden und auch der Drahtständer ist noch dran.

Die Maschine macht von allen Seiten eine gute Figur.

Wann die Märklin-Packung produziert wurde, vermag ich nicht zu sagen, tippe aber auf die Zeit zwischen 1938 und 1948.

Für ein Modell aus Masse ist die Maschine sehr schön detailliert.

So ganz selten scheint das Motorrad und die gesamte Packung auch nicht zu sein.
Sie taucht immer mal wieder in diversen Auktionshäusern auf.

Zuletzt noch der Vergleich mit einem Schuco Käfer im exakten Maßstab 1:43

Freitag, 29. September 2017

Sylter Edition

Es gibt mal wieder ein neues Sondermodell. Auch wenn es nicht viel mit meinem eigentlichen Sammelgebiet zu tun hat, so musste es aus anderem Grund in die Sammlung .....

Na, um welche Neuheit mag es sich wohl handeln??

Richtig! Der VW Käfer 1200 von Wiking in dieser herrlichen Lackierung.

Dafür, dass der "Hörnchen-Käfer schon richtig alt ist, nämlich 1963 im Wiking-Programm Einzug hielt, ist das Modell formal super gelungen.
Die kleinen Blinker auf den vorderen Kotflügeln unterscheiden ihn vom Export-Käfer, der sogar schon 1960 bei Wiking käuflich zu erwerben war.

Als Goodie gibt es ein kleines Ortseingangsschild, dass nicht unbedingt auf Vorbildtreue setzt.
Frau Sylta Behrendsen mit ihrem Hund "Badegast" habe ich beigesteuert.
Die gehört nicht zum Umfang des Sondermodells.

Das blaumetallic funkelt im Sonnenlicht.

Ja, da kommt was auf die Sammler zu. In einer Edition bleibt so ein Modell meist nicht allein!

So sieht das Schild von Rückwärts aus.

Und so sehen Käfer und Schild von unten aus.

Ein letzter Blick noch auf den Karton, der rundum farbenfroh und Sommerfrisch bedruckt ist.
In dem Strandkorb könnte ich jetzt auch sitzen und auf den Sonnenuntergang warten, um dann im Käfer nach Hause zu juckeln.

Auf der einen Lasche prangt das Sylt-Symbol...

... auf der anderen das Ortseingangsschild.

Innen im Karton gibt es ein Foto vom Westerländer Bahnhofsvorplatz. Das Foto gibt vielleicht schon einen Hinweis auf die kommenden Modelle der Sylt-Edition??

Da ich mal für 10 Jahre auf Sylt gelebt und gearbeitet habe, ist diese Edition einfach Pflicht!
Ich hoffe nur, das Herr Drews von Collect & Invest die Edition nicht inflationär und zügig ausbaut.
Mein Geldbeutel sollte schon Schritt halten können. Ansonsten muss ich mich im Verzicht üben! ;o)

Donnerstag, 28. September 2017

Neue Motorräder aus England

Ich habe noch nie in England Ware bestellt. Nun habe ich erstmals über Ebay Großbritannien zwei Dinky Motorräder ersteigert. Das ging dank paypal problemlos. Und der Versand ging via Flugpost recht schnell.
Leider wollte der Anbieter keinen Gesamtpreis nennen, sodaß ich für beide Modelle zweimal Porto zahlen musste.
Aber egal, ich freue mich über die beiden tollen Modelle.

Bei diesem besonderen Modell scheint es sich um eine Harley Transportmaschine zu handeln.

Trotz massiver Lackfehler ist dieses Modell etwas besonderes in meiner Sammlung.

Ich habe nach Vorbildmotorrädern gesucht und bin nur bei pinterest fündig geworden.

Die Transportmaschine macht von allen Seiten eine gute Figur.

Das Modell scheint auch vollständig und unverbastelt.

Fab. en. France. Scheinbar wurde das Modell für oder in Frankreich produziert. Vielleicht kann ein Blogleser weiter helfen?

Am Modell selbst gibt es keinen Hinweis auf den Hersteller.

Das zweite Modell kommt ebenfalls von Dinky und ist eine Beiwagenmaschine.

Augenscheinlich ist das Motorrad nicht neu lackiert, bin da aber kein Fachmann.

Andererseits gibt es einige Lackabplatzer die vermutlich ausgebessert sind.

Ein feines Modell.

Meccano Dinky Toys, Made in England.

Was hier so aussieht als wären beide Modelle im selben Maßstab...

.... täuscht. Das Transportmotorrad ist ca. im Maßstab 1:40 / 1:43 und die Beiwagenmaschine eher im Maßstab 1:60 / 1:64.
Beide Modelle sind kleine Highlights in der Sammlung.

Donnerstag, 7. September 2017

Viele Webseiten im Dauerschlaf???

Ich gestehe.
Ich verbringe schon etwas Zeit im Internet und verwende die Zeit nicht nur zur Pflege meines Blogs, sondern auch um mich auf anderen HPs umzusehen.
In letzter Zeit bin ich meist schnell durch, die etwa 20-25 HPs, die mich interessieren und mein Hobby tangieren nach Neuigkeiten zu durchforsten.
Denn viele Seiten befinden sich im Dauerschlaf!
Da ist die Ausrede, dass der Betreiber Schlicht und Ergreifend den Zugangscode zur eigenen HP vergessen hat noch die amüsanteste! ;o)
Ein Betreiber hatte sogar komplett vergessen, dass er einen Blog betrieben hat! :o0
So ergeht es vielleicht Manchem, der mit viel Enthusiasmus gestartet ist und dann bemerkt hat. dass so eine HP oder ein Blog u.U. auch Arbeit macht.
Und vor allem wenig einbringt! Weder Geld noch Meriten!
Denn die Rückmeldung von "Konsumenten" ist mehr als mau!!
Danke dabei an die "Mau-Klicker" auf meinem Blog, die sich hin und wieder mit einem Klick "zu Wort" melden, mir aber regelmäßig verschweigen was den mau war! Das hilft mir ungemein weiter!!
Ich kann verstehen, dass bei manchen Betreibern von Hobbyseiten im Netz schlicht die Zeit fehlt um regelmäßig Neues zu berichten.
Manchmal führt das auch dazu, dass Seiten vom Netz gehen, weil andere Dinge mehr Prioritäten haben, sich Hobbys verändern oder so eine Seite mitunter auch Geld kostet!

Umso schöner, wenn eine schon totgeglaubte Seite plötzlich wie "der Phönix aus der Asche" zu neuem Leben erwacht.
Super! Ich wünsche dem Autor einen langen Atem. Auf dass diese HP regelmäßig gepflegt wird und öfter mal mit Neuem zu Begeistern weiß.
Well done!

Ein Wort noch zur bekannten Onlinezeitung. Diese ist vor vielen Jahren ebenfalls sehr enthusiastisch mit mehreren Ausgaben im Jahr gestartet, inzwischen leider ebenfalls sanft entschlummert.
Wie mir der Redakteur mitteilte, fehlt es an Einlieferungen von Artikeln zum Thema Wiking bzw. Modellautos im H0-Maßstab.

Leider auch ein Indiz dafür, dass sich viele Sammler lieber berieseln lassen, als selber aktiv zu werden.
Schade eigentlich. denn was gäbe es nicht alles zum Thema H0-Automodelle zu berichten?!

So freue ich mich, wenn brach liegende Seiten wieder mit neuem Leben gefüllt werden.
Sehr zur Nachahmung empfohlen! ;o)

Sonntag, 3. September 2017

Wiking Neuheiten August 2017, noch´n Büssing 12000

Was wäre ein Stammtisch ohne dass man einige neue Modelle für die Sammlung mit nach Hause nimmt?
Der Büssing 12000 "Fehrenkötter" war einfach Pflicht.

Ein wirklich schickes Modell in farbenprächtigem Kleid.

Obwohl man leider auch diesem Modell die Herkunft aus China anmerkt.
Der Kunststoff von Chassis, Pritsche und Plane ist nicht schön und wirkt billig und spielzeughaft.
Hier muss Wiking dringend nachbessern!

Die Bedruckung ist richtig üppig.

An der Front macht sich das neue Büssing-Logo wohltuend bemerkbar und auch die Bedruckung der Lüfter ist perfekt.

Am Heck wurde dagegen mit Farbe gespart. Schade.

Der Kunststoff der Pritsche und auch der Plane ist durchscheinend.
Für dieses Modell gibt es ja, großzügig gesehen ein Vorbild.

Der zweite Neuzugang ist der Austin Seven.
Der hat mir einfach gefallen, zudem gibt es für dieses Modell auch eine passende Shell Münze. Ist zwar ein Morris Minor, aber der Seven passt auch, zumal der Union-Jack schön knallt! ;0)

Ein wirklich gelungenes Modell made in China. Geht doch!

Rundum perfekt bedruckt.

Winzige, lesbare Schriftzüge am Heck. Farbe wo sie hin gehört.
Sammler, was willst Du mehr??

Die Renn-Sau in Schräglage.

Die Linienführung stimmt, ebenso wie die Proportionen.

Die letzte Neuheit sind die beiden Spur N-Packungen der klassischen PKWs

Beide tragen die Nr. 04. Der Händler hat es so leider nicht in der Hand, was er bekommt.
Der Sammler hat es dadurch schwer, beide Packungen bei seinem Händler zu ergattern, denn wenn der Händler Pech hat, bekommt er mit seiner Lieferung nur eine Version.

Immer 4 unterschiedlich gefärbte Modelle, wobei ich mich frage warum BMW und Rolls Royce in schwarz produziert wurden??
Die gibt es nämlich in der Farbe schon.
Aber egal, prima, dass Wiking die Packung wieder aufgelegt hat.

Die Chassis sind silber gespritzt und haben die neue Bodenprägung.