Sonntag, 4. Oktober 2009

Kleine Bastelei für Zwischendurch

Irgendwie hat es mich mal wieder in den Fingern gejuckt, die Säge kreisen zu lassen!

Da noch ein Brezelkäfer herumlag und ich irgendwo in den Weiten des www mal ein Foto eines Käfers mit Kastenaufbau gesehen hatte, wollte ich so ein Modell auch mal zusammen pfriemeln!
Dass ist das Ergebnis. Aus einem Brezelkäfer 1200 und der Pritsche eines Goli-Dreirads entstand dieses sonderbare Gefährt.
Im nach hinein betrachtet, wirkt das Modell etwas unproportioniert.
Da bei mir aber die Maxime gilt: "lackieren geht garnicht", konnte ich ja schlecht die komplett bedruckte Plane des Kluwe-Goli zerschnippeln um die Pritsche anzupassen!
Von der Breite her passt es wunderbar, Höhe und Länge sind jedoch zu groß bemessen.
Aber, warum soll es sowas nicht doch gegeben haben?
Wenn der Fahrer das Fahrzeug richtig beläd, schwere Ladung vor die Ladebordwand und die leichten Dinge zur Pritschenöffnung, bekommt der Käfer auch kein Übergewicht nach hinten! ;o)
Auf diesem Foto wird die gewaltige Höhe des Pritschenaufbaus gut sichtbar.
Ansonsten war der Umbau keine Hexerei:
hintere Kabine des Käfers absägen, leicht anfeilen, Ecken richtig ausschneiden, Verglasung anpassen und einkleben.
Zum Schluss muss noch die Rücksitzbanklehne abgefeilt werden, damit die Pritsche passt.
Die Pritsche des Goli ist ja fest mit dem Fahrerhaus vergossen. Hier musste die Rückwand der Kabine dran glauben.
Unter der Pritsche wurden die ersten zwei Querstreben ausgeschnitten und der Breite der Käferkarosserie angepasst.
Dann wird alles zusammen geklebt und zum Schluss die Plane aufgesetzt.
Dass Ganze war in ca. einer Stunde erledigt.
Der Käfer ist ja nur gesteckt und beim Goli gibt es nur im Bereichr der Pritschenmitte eine Verklebung mit dem Chassis. Beim abhebeln hat sich die Verklebung an der Motorhaube gleich mit gelöst.

Kommentare:

Doc.Stapler hat gesagt…

Hallo Martin,

der Käfer sieht etwas skurril und gewöhnungsbedürftig aus. Bei zuviel Beladung könnte der kleine Käfer vorne etwas die Bodenhaftung verlieren.
Aber nichts desto trotz, ein schöner kleiner Umbau.

Gruß
Doc.Stapler

Anonym hat gesagt…

Hallo Martin,

Respekt vor Deiner Handwerkskunst, aber ich fürchte das Teil wäre nicht lebensfähig. Der luftgekühlte Motor würde ohne weitere Modifikationen unter der Pritsche wahrscheinlich den Hitzetod sterben. Und wie geht die Motorhaube auf ?
Gruß
Rolf / Carrera

einviertel hat gesagt…

Hallo Axel, alles eine Frage der richtigen Beladung! ;o)
Hallo Rolf, so ein Gefährt gibt es wirklich! Zwar nicht mit so einer riiesigen Pritsche aber doch mit einem voluminösen Kofferaufbau. Auch dort stellt sih die Frage nach der Belüftung. Scheint aber irgendwie zu gehen! Die Motorklappe kann natürlich nicht nach oben schwenken, sondern wird eingeschoben! ;o)
Gruß
Martin
P.S.: Aber ich sehe schon, wenn man das "Volksauto" verunglimpft, hagelt es Kritik! ;o)
Mir hat es Spaß gemacht! Und der steht für mich im Vordergrund!

Martin hat gesagt…

Nachtrag 26.1.2010:
Alter Falter, 6 x "voll mau" und 2 x "geht so".
Da habe ich ja einen echten "Griff ins Klo" produziert?
Witzig.