Donnerstag, 18. August 2011

Nur für Botho!

Es hat mir mal wieder in den Fingern gejuckt, Bastelmesser und Säge anzusetzen und aus zwei eins zu machen. In diesem Blogbeitrag habe ich schon mal spekuliert, den Umbau vorzunehmen. Da es schon seit einigen Tagen immer wieder regnet, ich Urlaub und somit Zeit (und Lust!) habe, habe ich mich mal dran gemacht.

Hier wäre jetzt ein Foto!

Aus den oben gezeigten Komponenten MB L 2500 Koffer LKW (ex Honold) von Wiking und dem Mercedes LP Tankwagen von Roskopf, beide im Spur N Maßstab sollte ein MB L 2500 Tankwagen entstehen.

Hier wäre jetzt ein Foto!

Zunächst musste der Tankaufbau vom Chassis des Roskopfmodells getrennt werden. Dazu das Bastelmesser vorsichtig zwischen Chassis und Tank schieben, etwas hin und her "schneiden, auf der anderen Seite ebenfalls und dann den Tankaufbau vom Chassis brechen. Das ging, oh Wunder komplett ohne Bruch vonstatten.....

Hier wäre jetzt ein Foto!

... wie dieses Foto dokumentiert.

Hier wäre jetzt ein Foto!

Nun konnte vom Chassis des MB L 2500 die hintere Stoßstange mittels Pucksäge entfernt werden. Damit bekomme ich relativ gute, glatte Schnitte hin, ohne daß das Material schmilzt.

Hier wäre jetzt ein Foto!

Eine erste Passprobe zeigt, daß der Tank gut mit den Radausschnitten auf die Kotflügel des Chassis passt. Lediglich der Abstand von Tank zum Fahrerhaus ist noch zu groß.

Hier wäre jetzt ein Foto!

Also musste mit der Bügelsäge ein Stück aus dem Chassis heraus gesägt werden. Alles erfolgte "Freihand". Kleinere Unregelmäßigkeiten wurden mit Schmirgelpapier begradigt.

Hier wäre jetzt ein Foto!

Die Hinterachse dann mit dem vorderen Teil des Chassis verkleben. Beim Schnitt habe ich darauf geachtet, daß der Schriftzug noch zu lesen ist und die Antriebswelle erhalten blieb. Ich bin ja kein Freund von Lackierarbeiten!

Hier wäre jetzt ein Foto!

Eine erneute Passprobe zeigte dann aber, daß ich den Sägeschnitt nicht mitberechnet habe, sodass das Chassis doch eine Spur zu kurz geraten ist. Der Tankaufbau stößt nun ziemlich "knirsch" an die Rückwand des Fahrerhauses. Ich habe zunächst versucht, vom Tank etwas abzuschleifen, dies brachte aber noch nicht den gewünschten Erfolg. Also habe ich die Ausschnitte für die Kotflügel am Tank noch etwas vergrößert um den Tank noch die entscheidenden 10tel mm nach hinten versetzen zu können. Zudem zeigt das Foto, daß der Aufbau nach hinten abfällt. Also mussten die Streben im Tankaufbau und die Aussparung für das Reserverad auch noch etwas ausgefeilt werden.

Hier wäre jetzt ein Foto!

Dieses Foto zeigt nun das fertige Modell. Der Abstand zwischen Tank und Fahrerhaus ist sicher noch etwas kritikwürdig. Aber sonst bin ich mit meiner hemdsämeligen Bastelei recht zufrieden.Der Tankaufbau fluchtet mit dem Chassis in einer gefälligen Linie. Farblich passen Chassis, Tank und Fahrerhaus auch gut zusammen.

Hier wäre jetzt ein Foto!

Auf der Fahrerseite zeigt der Tank leider auch eine lange Aussparung für einen Tank am Chasis des Roskopf-Modells.Erst habe ich noch überlegt, ob ich den Tank auch an das Chassis des MB L 2500 "anflanschen" soll. Da das Chassis des LP aber rot ist, habe ich Abstand von der Idee genommen.So mussich jetzt mit dieser Aussparung leben. ;o)

Hier wäre jetzt ein Foto!

Eine kleine, feine Bastellei, die mir Spaß bereitet hat.Darauf kommt es beim Hobby ja wohl an, oder?

Hier wäre jetzt ein Foto!

Das Heck des Tanks ziert die Shell-Muschel. Mal sehen, ob ich für die Tankseiten auch noch einen Shell-Schriftzug bekomme um das Modell zu komplettieren.

Hier wäre jetzt ein Foto!

Die Unteransicht zeigt leider doch einige deutliche Bastelspuren, die jedoch in der Vitrine nicht mehr auffallen.

Kommentare:

botho wagner hat gesagt…

Martin,einverstanden!
Fast das Niveau einer Entwicklungsabteilung.
Schöne Grüße aus Hessen
Botho

Volker hat gesagt…

Ohne Fotos hatte ich nach ca. einem Drittel die Lust am lesen verloren und und hoffe ,das in Zukunft wieder ALLE deine schönen "Veröffentlichungen " MIT Fotos erscheinen.

Gruß Volker

botho wagner hat gesagt…

Aber Volker -Text und Fotos findest
Du doch oben.
Den Text ohne Fotos hat Martin doch nur aus erzieherischen Gründen eingestellt, um mich zu "bestrafen". Den Grund findest Du in meinem Kommentar zu seiner vorherigen Schiffsbastelei...
Aber ich bin reumütig und darf jetzt auch wieder Bilder gucken.
Schöne Grüße aus Hessen
Botho

h0-Klassiker hat gesagt…

Hallo Botho,
jetzt ist erst der Groschen bei mir gefallen!
Nee, dieser Beitrag ist keine Erziehungsmaßnahme oder eine Bestrafung, sondern soll Deiner besonderen Lesart entgegen kommen!
Ich erinnere:
"Martin,
ich oute mich: Ich war einer davon!
Begründung: Hm, dem ist dabei aber auch nicht viel eingefallen -seine Berichte sind besser.
Schöne Grüße aus Hessen
Botho"
Also ein besonderer Service für einen besonderen Blogleser! ;o)
Sowas gibt es nur hier!
Beste Grüße
Martin

botho hat gesagt…

Ja, Martin,
mir ist schon die Einzigartigkeit deines Blogs bewusst -wie auch deine Liebenswürdigkeit.
Deshalb bin ich gern hier.
Schöne Grüße aus Hessen
Botho