Samstag, 11. Juli 2009

Roskopf Spur N

Bis vor einiger Zeit war mir nicht bekannt, das Roskopf Ende der 60er auch Modellautos in der Spurweite N, also in 1:160 produziert hat.

Durch Zufall und den Hinweis eines N-Sammlers ist mir nun ein Tankwagen und vor wenigen Tagen auch via ebay der Getränkewagen in die Sammlung gefahren.

Das Fahrerhaus ähnelt dem des Wiking Modells in H0, Mercedes Frontlenker 1213 oder 1317.
Auch der Tankaufbau könnte fast an ein Wiking-Vorbild angelehnt sein.
Da die Modelle zur fast selben Zeit wie die Wiking Spur N-Modelle erschienen, nämlich 1969, ist es sehr erstaunlich, daß M. Roskopf sich damals für rollende Räder, F. Peltzer dagegen für feste Achsen entschieden hat.
Der Blick auf´s Chassis offenbart die Herkunft "RMM" sowie die Aufnahme der Kunststoff-Rad- und Achseneinheit.
Diese Modelle wurden in Preiser-Verpackungen angeboten.
Inwieweit es da eine Zusammenarbeit gab, wird noch zu kären sein.
Am Heck gibt es einen Shell-Aufdruck, der hingegen auf den Seitenflächen des Tanks fehlt.
Abgegriffen? Oder gab es dort Nassschieber, die mit der Zeit einfach abgefallen sind?
Hier der Getränke-LKW. der für Sinalco unterwegs ist.
Ziemlich untypisch in blau/weiß.
Auch dieser LKW besitzt die Rollachsen.
Das Fahrerhaus ist übrigens verglast.
Auch am Heck gibt es einen Aufkleber.
Eigentlich war geplant, die Modelle zu zerlegen, um die Aufbauten auf Wiking-Modellen neu zur Geltung zu bringen.
Aber ob ich das über´s Herz bringe, diese schnuckeligen LKWs zu zerstückeln?
Die Proportionen passen. Der Getränkelaster hat schwarze Räder, der Tanklaster dagegen hellgraue Räder.
Insgesamt wirken die Modelle wie geschrumpfte Wikinger. ;o)


Hier mal eine Passprobe. Das Chassis und das Fahrerhaus vom MB L 2500 von Wiking mit dem Tankaufbau des Roskopf-Modells.
Müsste nur noch das Wiking-Chassis etwas gekürzt werden, dann könnte es passen?!
Nee, nee...
Mittlerweile liegen mir Fotos eines Roskopf-Prospekts vor, in dem noch andere Aufbauten bei den Spur N Modellen gezeigt werden.
Unter anderem ein ähnlicher Aufbau, wie bei diesem, allerdings in 1:87 gezeigtem Wiking-Umbau.
Sieht doch Klasse aus, das Modell, oder?
Ein einfacher, aber sehr gelungener Farb-Umbau, jedoch nicht von mir!
Falls jemand noch Roskopf Spur N-Modelle abzugeben hat, darf er sich gerne mit mir in Verbindung setzen. Ich habe Blut geleckt! :o)

Kommentare:

Jens-Peter Berthmann hat gesagt…

Hallo Martin,

von Roskopf-N-Modellen habe ich noch nie gehört, die scheinen wohl sehr selten zu sein, wäre schade, die auseinanderzureissen.

Gefallen mir übrigens sehr gut.

Gruss
Jens

Johannes hat gesagt…

Hallo Martin,

wie immer hast Du auch hier eine gute Arbeit abgeliefert, die ein paar besondere Fleißpunkte verdient. Eines kann ich Dir aber ganz offen sagen, meinen CocaCola-Transporter bekommst Du nicht. Wenn Du das Material genau studierst, was ich Dir zugemailt habe, weißt Du vielleicht warum.;-)

Mach so weiter
Johannes